Sie erreichen uns jederzeit unter

+49 (0) 2261 / 51 075
  • aeterno Homepage Sliderbild 1
  • aeterno Homepage Sliderbild 2
  • aeterno Homepage Sliderbild 3
  • aeterno Homepage Sliderbild 4

Verfügungen und Vollmachten

Aeterno Bestattungen - Ratgeber - Verfügungen / Vollmachten

In einer Patientenverfügung können Sie festhalten, wie Sie im Krankheitsfall behandelt werden möchten. Sie entscheiden, welche medizinische Behandlung Sie in bestimmten Krankheitssituationen wünschen oder auch nicht wünschen, wenn diese im nur dazu dient, Ihr Leben künstlich zu verlängern.

Die Patientenverfügung sollten Sie konkret formulieren, datieren und unterschreiben. Sie muss nicht, sollte aber zur Sicherheit notariell beglaubigt werden.

Während sich die Patientenverfügung auf konkrete Therapieformen bezieht, kann es dennoch vorkommen, dass sich der individuelle Fall nicht eindeutig entscheiden lässt. Ärzte sind dann verpflichtet, sich an den nächsten Angehörigen oder an die in der Vorsorgevollmacht benannte Person  zu wenden. Die Vorsorgevollmacht bevollmächtigt eine Vertrauensperson im Falle der eigenen Entscheidungs- oder Handlungsunfähigkeit stellvertretend rechtswirksam zu handeln.

Wir empfehlen beides - Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht - aufzusetzen.

PDF Icon  Textbausteine für Patientenverfügung

PDF Icon Vorsorgevollmacht (Bundesjustizministerium)

PDF Icon Christliche Patientenverfügung