Sie erreichen uns jederzeit unter

+49 (0) 2261 / 51 075
  • aeterno Homepage Sliderbild 1
  • aeterno Homepage Sliderbild 2
  • aeterno Homepage Sliderbild 3
  • aeterno Homepage Sliderbild 4

Bestattungsarten

Aeterno Bestattungen - Bestattungsarten im Todesfall

Bei der Wahl der Bestattungsart spielen persönliche Überzeugung, Lebenseinstellung und finanzielle Aspekte eine Rolle. Wir bieten folgende Bestattungsarten an:

Feuerbestattungen

Seit einigen Jahren wünschen sich die meisten Menschen in Deutschland eine Feuerbestattung. In der Regel empfehlen wir in diesem Fall eine Abschiedsfeier mit dem Sarg. Nach der Feier wird der Verstorbene in ein Krematorium überführt und eingeäschert. Die Urnenbeisetzung erfolgt später, meist im Kreis der Familie. Für Urnen gibt es unterschiedliche Grabstätten: Wahlgräber, Wiesengräber, Kolumbarien (Urnenwände), Waldbestattung an Bäumen oder Reihengräber.

Erdbestattungen

Die Erdbestattung ist – vor allem im ländlichen Raum – noch immer eine sehr häufige Bestattungsform. Sie beginnt meist mit einer Abschiedsfeier in einer Friedhofskapelle, in einer Kirche oder in einem würdevollen Raum, beispielsweise in unserem Begegnungshaus in Bergneustadt. Nach der Feier begleiten die Trauergäste den Verstorbenen zu seinem Grab. Das Bestattungsgesetz regelt, in welcher Zeit eine Erdbestattung erfolgen muss.   Für die Erdbestattung gibt es diese Grabarten:

Familiengräber

Die Grabstätte kann nach Ablauf der Ruhefrist für einen weiteren Zeitraum neu erworben werden. Meist handelt es sich um Doppelgräber, die klassische Grabform für (Ehe-) Paare.

Reihengräber (Einzelgräber)

Das gesetzliche Nutzungsrecht dauert in der Regel zwischen 20 und 30 Jahren und kann nicht verlängert werden.

Waldbestattungen

Die Waldbestattung ist eine Form der Urnenbestattung. In der Regel wird die Totenasche in einer biologisch leicht abbaubaren Urne aus pflanzlichen Rohstoffen bestattet, oft im Wurzelbereich eines Baumes. Meist kann am Baum eine Plakette mit dem Namen des Verstorbenen angebracht werden.

Pflegefreie Grabstätten

Pflegefreie Grabstätten werden immer häufiger ausgesucht, weil sie eine gute Alternative zu einer anonymen Bestattung sind. Pflegefrei bedeutet, dass das Grab nicht bepflanzt und in Ordnung gehalten werden muss. Während jedoch bei einer anonymen (namenlosen) Bestattung der Name des Verstorbenen nirgends zu lesen ist, wird er bei einer pflegefreien Grabstätte auf einem Stein verewigt.